english version

Meine Jungs
Der Südwesten der USA
New York City
Der Nordosten der USA
Links

Email

Meine Jungs

Durch klicken auf die kleine Fotos gibt es eine größere Version in einem neuen Fenster.

Meine Jungs, Joey und Rocky, sind am 25. April 2004 geboren. Ich habe die kleinen Kater zum ersten Mal gesehen als sie eine Woche alt waren und hätte sie am liebsten gleich mitgenommen. Die Vernunft hat natürlich gesiegt. Stattdessen habe ich die beiden Kleinen dann im Alter von 12 Wochen abgeholt und mit nach Hause genommen. Die 3-stündige Fahrt war nicht sehr einfach, da die beiden die ganze Zeit nach Mami gerufen haben. Ich musste drei Pausen einlegen.

Anfangs haben die beiden Jungs natürlich erstmal das innere meines Hauses unter die Lupe genommen und in der ersten Nacht trauten sie sich noch nicht in den ersten Stock sondern haben auf der Treppe übernachtet. Mittlerweile machen die ausgewachsenen Burschen nicht nur das Haus, sondern auch die Nachbarschaft unsicher. Sie sind vollwertige Familienmitglieder und kommen auch an Weihnachten immer zum Familienbesuch mit zu meinen Eltern.

Joey

Joey ist ein kleiner Rabauke und in der Rangfolge steht er scheinbar über Rocky.

Er ist unheimlich neugierig, springt überall hinauf. Ich warte nur noch auf den Tag, an dem ich ihn vom Dach des Hauses holen muss.

Er frisst auch unheimlich gern. Allerdings ist er auch ziemlich wählerisch. Es gibt nur das gute Felix. Ach und die Wurst vom Tisch mag er auch immer gern.

Joey liebt es draußen rumzutoben. Er ist auch ein guter Jäger. Der kleine Racker hat mir schon diverse Mäuse und kleine Vögel ins Haus gebracht. Zwei Vögel konnte ich noch retten. Auch eine Fledermaus hat er schon mit ins Haus gebracht. Die ist aber noch lebend wieder entkommen.

Dafür, dass er so viel frisst, ist er noch relativ schlank und verdammt schnell. Wenn ihm irgendwas nicht passt, dann macht er sich mit maunzen bemerkbar. Er klopft auch an Türen und Fenster wenn er rein oder raus möchte.

Der erste aussergewöhnliche Tierarztbesuch war fällig, als er mit einer blutenden, kreisrunden Wunde in der Schulter angehumpelt kam. Diagnose: Wahrscheinlich eine Schusswunde. Danach musste er erstmal ein paar Tage im Haus bleiben. Das hat ihm nicht wirklich gut gefallen.

Joey lässt sich gern streicheln und auf den Arm nehmen. Er legt sich auch gern in menschlicher Gesellschaft zum Schlafen hin.

Bei fremden Personen braucht er einige Zeit um sich an sie zu gewöhnen. Das gilt auch für neue Orte.

Rocky

Von der Statur her müsste Rocky eigentlich das Sagen haben. Er ist kräftiger gebaut als sein Bruder.

Rocky ist auch nicht ganz so schnell. Allerding tut das seinem Jagdtrieb keinen Abbruch. Er hat auch schon diverse Mäuse angebracht und auch ein kleiner Vogel ist ihm schon zum Opfer gefallen.

In Sachen Neugier steht er seinem Bruder nichts nach. Schnürsenkel und Bänder sind sein liebstes Spielzeug. Er jagt auch gern mal Schatten, die sich bewegen.

In Sachen Fressen ist er sehr wählerisch. Rocky frisst fast nur Trockenfutter und trinkt unheimlich gern Katzenmilch. Wenn man ihm eine Freude machen möchte, dann gibt man ihm ein verquirrltes, rohes Ei. Da steht er besonders drauf.

Rockys erster dramatischer Tierarztbesuch erfolgte, als der Kleine abends mit blutigen Pfoten nach Haus kam. Diagnose: Wahrscheinlich Autounfall bei dem er mit den Pfoten auf der Strasse mitgeschleift wurde. Die Krallen waren abgeschliffen und es dauerte eine Weile, bis sie wieder gewachsen waren.

Rocky mag nicht so gern auf den Arm genommen werden. Dafür kuschelt er sich aber unheimlich gern an Beine und vor allem an Füsse.

Fremden gegenüber ist er sehr scheu und versteckt sich. Bei neuen Orten ist er neugieriger als sein Bruder